Henning Bommel

1993 begann Henning Bommel seine ersten Gehversuche als Radsportler beim RSV Finsterwalde e.V. Seine Begabung und Willenskraft bewies er schon ein Jahr später, als er elfjährig an der Bodenseerundfahrt über 220 km an einem Tag teilnahm und erfolgreich abschloss. Seit 1995 trainiert er in Cottbus, im ersten Jahr beim RSC, seit 1996 beim RK Endspurt 09 Cottbus. Er besucht dort die Lausitzer Sportschule. Erfolge und gute Platzierungen in der Schülerklasse von 1996 bis 1998 brachten ihm 1998 die Berufung in den Nationalkader der Jugend der BDR ein.

1999 schaffte Henning Bommel dann den größten Durchbruch. 2. Platz beim Sechstagerennen der Jugend in Berlin; 1. Platz Brandenburgische Meisterschaften im Straßeneinzelfahren in Vippra, dabei 1. Etappe gewonnen; 2. Platz mit der brandenburgischen Auswahl im Vierer auf der Bahn bei den Deutschen Meisterschaften; 2. Platz bei der Österreichrundfahrt über vier Etappen, an denen immerhin neun Nationen teilnahmen, sowie 1. Platz in der Mannschaftswertung; 2. Platz in der Gesamtwertung beim 2. Europäischen Kriterium über drei Etappen in Luxemburg. Olympiateilnahme 2016 in Rio de Janeiro.

Im selben Jahr wurde er als Ehrenmitglied bei seinem Heimatverein RSV Finsterwalde aufgenommen. 2018 erhielt er die Ehrung "Sportler des Jahres" vom Landkreis Elbe-Elster.