Cross-Duathlon in Fürstenwalde

Mit den sinkenden Inzidenzzahlen konnte nach langen Bangen der 29. Fürstenwalder Cross-Duathlon doch am letzten Samstag im Mai über die Bühne gehen. Noch ein bisschen anders als gewohnt wurde das Rennen nicht in einer Gruppe durchgeführt, sondern ähnlich eines Einzellaufes mit individueller Zeitmessung, dem sogenannten "Rolling Start".

Einen der 100 möglichen Teilnehmerplätze hatte sich Geraldine gesichert. Ihr Rennen bestand aus einem ein Kilometer langen Lauf, an welchen sich 5,5km Radfahren anschlossen und abschließend nochmals 400m Laufen. Mit einer Zeit von 26:08 Minuten konnte sich Geraldine so den ersten Platz in Ihrer Wertungsklasse sichern.

Ein Rennkonzept das Mut macht für baldige Lockerungen im Wettkampfsport.