WM in den Bergen

Mit Larissa Luttuschka und seit dem vergangen Wochenende auch Judith Krahl beherbergt unser Verein gleich zwei Frauen, welche in jüngster Vergangenheit bei der Cyclocross Weltmeisterschaft teilgenommen haben. Judith kehrt nun mit noch frischen Eindrücken zurück und schildert für die RSV-Homepage ihre Eindrücke:

"Als einzige Starterin der deutschen Nationalmannschaft in der U23 weiblich Klasse, durfte ich zur WM im Cross in die Schweiz nach Dubendorf fahren. Dort angekommen und den Kurs besichtigt stellte ich fest, dass mir dieser überhaupt nicht liegt und er auch nicht gerade WM-würdig ist. Auf dem Areal eines Militärflugplatzes wurde eine 3,2km lange Strecke abgesteckt, die so gut wie nur über eine nicht gemähte Wiese, 5 künstliche extrem steile Brücken und einem Hoch- und Runtergeschlängel auf einem Damm führte.
Nach zwei Trainingstagen freundete ich mich zwar langsam mit der Strecke an, war aber trotzdem froh, dass der Wetterbericht Regen ansagte. Jedoch wurde die Strecke durch den Niederschlag zu einer einzigen Schlammschlacht, bei der es nun darum ging das beste Material und die besten (Lauf)Beine zu haben. Am Wettkampftag stürzte ich leider schon im Training recht doll auf mein Knie und nach dem Start aus der letzten Reihe, fiel ich noch in der ersten Runde auf eben diese Stelle. Mir war von Anfang an klar, dass ich hier um einen Platz in den Top20 kämpfte und nach noch einem heftigeren Abgang, kam ich nach vier gefahrenen Runden als 20. ins Ziel. Nicht enttäuscht, aber nächstes Jahr will ich definitiv für mehr angreifen!"

 

Judiths sportliche Erfolge sind auch in den lokalen Medien nicht unendeckt geblieben. In der Reihe "Sportler der Woche" kann in dieser Woche noch fleißig für Judith abgestimmt werden. Im besten Fall findet sich dann eine exklusive Reportage über unsere Sportlerin in einer der nächsten Zeitungsausgaben.

Hier gehts zur Abstimmung.


Das gesamte Rennen wurde Live im Internet übertragen und kann noch jederzeit erneut angesehen werden.