Im Sonnenschein durch den Fuchsbau

Am 20. Oktober fand zum bereits zwöften Mal das MTB-Fuchsbaurace in Henriette statt. Das Rennen, welches mittlerweile bei jeder Wetterlage erprobt ist, fand in diesem Jahr wieder bei warmen Spätsommerwetter statt. Auch der Regen der vergangenen Tage hat die Qualität der Strecke nicht gemindert, so dass nach einer kleinen Umfrage bei mehreren Startern behauptet werden kann,  dass die Strecke sich in diesem Jahr in einem sehr guten Zustand befindet. Die Schaulustigen, welche sich entlang der verwinkelten Strecke verteilt hatten, konnte so auch mit sauberen Schuhen, die Sportler unterstützen.

Das Rennen war in diesem Jahr gleich von mehreren Neuheiten geprägt. Die erste waren dabei  die Erweiterung an der Strecke, welche der diesjährigen gleichzeitigen Austragung der Landesmeisterschaft geschuldet war. Eine zweite Neuheit und gleichzeitig auch ein kleiner Rekord war in diesem Jahr die Teilnahme von 7 Frauen beim Hauptrennen. Gewohnt einzigartig waren in diesem Jahr wieder die in Handarbeit erstellten Pokale.

Nun zu den Ergebnissen für den RSV:

In der Altersklasse U11w gab es einen zweiten Platz für Charlotte Scholz und einen dritten Platz für Geraldine Heinrich. In der Wertung der Landesmeisterschaft rutschen bei Starterinnen jeweils noch einen Platz nach oben da die Erstplatzierte aus Sachsen kam. Bei den Jungs U11 gab es in der Gesamtwertung einen vierten Platz für Eddie Pettack, welcher in der Landeswertung noch auf Platz 2 erhöhte.

In der Altersklasse U13 weiblich konnte der RSV wieder das Podest für sich beanspruchen, diesmal sogar vollständig. Platz 1 ging Margaretha Wend, Platz 2 an Florentine Wend und Platz 3 an Lydia Konschake. Diese Wertung gilt auch für die Landesmeisterschaft. Bei den Jungs belegte Leon Schulz Platz 6 und Justus Wienigk Platz 8

Im Hautrennen gingen in diesem Jahr 67 Starter ins Rennen. Gefahren werden mussten 60 Minuten und eine Runde. Unter dieser Vorgabe hatten in diesem Jahr viele Fahrer zu leiden, da der Führungsfahrer kurz vor dem Ende der Stunde eine Runde begann und so selbst als Erster das Rennen erst nach einer Stunde 21 Minuten (7 Runden) beendete. Bester Finsterwalder war Anthony Wunderlich mit Platz 40 in der Gesamtwertung und einer Zeit von 1:31h (6 Runden). Dahinter folgte Marcus Bergener auf Platz 50 (1:30h, 5 Runden), Gerald Krahl auf Platz 52 (1:39h, 5 Runden) und Andy Wienigk auf Platz 54 (1:12h, 4 Runden). Judith Krahl und Jörg Konschake beendeten das Rennen früher. Der Fahrer mit der größten Ausdauer war insgesamt 1:46h bei vier Runden unterwegs.

Insgesamt wieder eine gelungene Veranstaltung. Weitere Infos und Ergebnisse sind auf der Seite des MTB-Fuchsbaurace veröffentlicht. Vereinsmitglieder finden wie gewohnt weitere Bilder im Internen Bereich.