Medaillenregen bei Berlin Finals

BERLIN. Die 133. deutschen Meisterschaften des Bahnradsports fanden in diesem Jahr am ersten Augustwochenende im Berliner Velodrom statt. Der Bahnradsport, eine der ältesten Sportarten, war so eine von zehn Disziplinen, welche erstmals ihre Deutsche Meisterschaft gebündelt in Berlin als „Berlin Finals“ hatten. So waren in dieser Zeit insgesamt 202 Entscheidungen angesetzt und mehr als 3300 Sportler angetreten. Darunter auch die Finsterwalder Radsportler Clara Schneider, Judith Krahl, Nik Schröter und Olympia-Teilnehmer Henning Bommel. Jeder der Vier kam mit mindestens einer Medaille von den Berlin Finals zurück.

 

Gold ging an Clara Schneider (U17w) im Sprint. Zudem gewann die Sportschülerin Silber im Zeitfahren über 500m und Bronze im Teamsprint. Bronze gab es für Judith Krahl in der Mannschaftsverfolgung. Die Goldmedaille ging auch an Nik Schröter und seine Teamkollegen im Teamsprint. Eine Bronzemedaille ging dann noch an Henning Bommel in der Mannschaftsverfolgung.

 

Der nächste große Schritt sind dann die Weltmeisterschaften auf der Bahn, welche im Februar 2020 ebenfalls im Berliner Velodrom stattfinden werden.