Täve Schur in der Sängerstadt

"Täve" Schur zu Gast in der Sängerstadt. Im Rahmen einer Veranstaltung des Lausitzer Bauunternehmerverbandes e.V. traf der RSV auf eine Legende der deutschen Radsportgeschichte. Schur lobte das Engagement der anwesenden Sportler und Betreuer und wünschte weiterhin viel Erfolge. Er warf auch einen kurzen Blick zurück in dem er darauf aufmerksam machte, dass man damals nicht solch bequeme Radhosen besäße. Als Gastgeschenk übergab Dieter Pätzold eine Helmmütze des RSV Finsterwalde e.V. Im Gegenzug gab es eine Aufmerksamkeit zum Erhalt der Vereinsarbeit.

 

Zur Person:

Gustav-Adolf "Täve" Schur wurde 1931 in Biederitz bei Magdeburg geboren. Er gilt als erster Deutscher, welche die Weltmeisterschaft (1958, 1959) der Amateure, sowie auch die internationale Friedensfahrt (1955, 1959) gewinnen konnte. Zu dem gewann er 1956 und 1960 bei Olympia jeweils eine Medaille in einer Mannschaftsdisziplin. Auch in der ehemaligen DDR war Schur sehr erfolgreich und wurde neun mal DDR-Meister in jeweils verschiedenen Disziplinen. Mit 33 Jahren beendete er seine Karierre und war fortan als Trainer und im Deutschen Turn- und Sportbund tätig. Zu DDR-Zeiten galt er nach Umfragen als einer der populärsten Sportler des Landes.