Langes Wochenende

Volles Programm hatten unsere beiden Radsportfrauen Judith Krahl und Larissa Luttuschka. Begonnen haben beide am Samstag im sächsichen Langenweißbach. Dieses Rennen war zugleich der Beginn der diesjährigen Rad-Bundesliga "Müller - Die lila Logistik Rad-Bundesliga". Das Berg-Rundstreckenrennen ging für Judith über 9, für Larissa über 11 Runden. In der 5. Runde wurde das Rennen nach einem schweren Sturz unterbrochen und neutralisiert. Fortgesetzt wurde danach aber nicht und daher galt die Reihenfolge der letzten Zieldurchfahrt als Endergebnis. Unsere Judith belegt nach dieser Regelung, gemeinsam mit 5 anderen Starterinnen, den 3. Platz in der Altersklasse U19 Juniorinnen und erhielt damit erste Punkte für die Bundesligawertung. Larissa ging aus diesem chaotischen Rennen ohne Punkte raus.

Besser lief für Sie schon am Sonntag wieder. Beim 24. Radkriterium "Am Schwapp" in Fürstenwalde/Spree startete Sie als eine von 2 Frauen in der Altersklasse U17 und landete promt auf Platz 2. Vereinskollege Anthony Wunderlich, ebenfalls im Rennen der U17m, wurde 10.

Auch gestartet sind in der Altersklasse:

  • U11m:
    • Eddie Petack (Platz 8), Shawn Hiller (Platz 18)
  • U13m:
    • Leon Schulz (Platz 27)
  • U15w:
    • Clara Schneider (Platz 11)

An diesem Wochenende fand in Rückersdorf der mittlerweile traditionelle Naturparklauf statt. Läuferisch vertreten wurde der RSV durch unsere U11er Mädels. Gelaufen sind Sie über 1,7 km. Platz 1 erlief sich Geraldine Heinrich in der Altersklasse U10.

Wieder einmal eine Abwechslung zum Radtraining und eine gute Vorbereitung auf den Krögersporttag am 3.6.2018.


International war an diesem Wochenende Mike Schiller im Namen des RSV unterwegs. Er nahm an der 2. Station der 19. Ausgabe der tschechischen Rennserie "Peklo Severu", zu deutsch "Hölle des Nordens", teil. Das Rennen "Okruhy pod Jehlou" (Kreise unter der Nadel) fand am heutigen Sonntag in Česká Kamenice, am Fuße des Nationalparkes Böhmische Schweiz statt.

Mike beschrieb die Strecke als "technisch hart", welche in den 50 Rennminuten 100% der verfügbaren Leistung forderte. Im Rennen selbst fand er schnell einen guten Rhythmus und belegte in seiner Alterklasse "Veteráni II" einen starken achten Platz. Nicht unerwähnt bleiben sollte auch, dass es sich um sein erstes Mountainbikerennen in diesem Jahr handelte. Dieser Erfolg schreit für Mike nach einer baldigen Wiederholung. Diesmal dann aber hoffentlich unter richtigen Namen, da aufgrund der Sprachbarierre aus Schiller schnell ein Schüller wurde.